Jury

Der kritische Blick

Es ist eine Sache, in 24 Stunden einen Film zu drehen. Aber alle Filme an nur einem Tag zu sichten und zu bewerten, ist eine ebenso schwierige Aufgabe. Wie immer übernimmt dies für uns eine fachkundige Jury.

Bibiana Beglau

Bibiana Beglau hat an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg Schauspiel studiert.

Bekannt geworden ist sie vor allem durch ihre außergewöhnlichen Bühnen- und Fernsehrollen. Unter Volker Schlöndorffs Regie gab sie in „Die Stille nach dem Schuss“ (2000) ihr Kinodebüt und wurde bei den Berliner Filmfestspielen mit dem Silbernen Bären als beste Darstellerin ausgezeichnet. Zuvor war sie schon in Jens Broeckers TV-Liebesfilm „No Sex“ (1999) zu sehen. Mit Ben Becker stand sie in dem Kriminalfilm „Gegen den Strom“ (1997) vor der Kamera, und mit Ulrich Tukur in Matti Geschonnecks Psychothriller „Der Mörder und sein Kind“ (1995). Weitere Filme mit Bibiana Beglau: „Tödliche Begegnungen“ (1995), „Absprung“ (1995), „Der Briefbomber“ (2000), „birthday“ (2001).

Harald inHülsen

Bis 1993 hat Harald inHülsen als Autor und als freier Musikjournalist für Print und Hörfunk gearbeitet.

Seit 1991 ist er künstlerischer Direktor des „up-and-coming“ Film Festival Hannover. „Up-and-coming“ ist ein internationaler Nachwuchswettbewerb für Film, Video und Multimedia, der alle zwei Jahre in der Kestner Gesellschaft Hannover stattfindet.

Johnnie Oddball

Johnnie Oddball ist ein in London lebender Tausendsassa des alternativen Films.

Er ist der Organisator von Veranstaltungen wie der „Napalm Short Screen Writers’ Competition“, des „Sci-Fi-London Trailer Challenge“ oder des „National 48 Hour Film Challenge“ und Gründer der „Digital Guerilla Filmmakers“. In diesem Jahr wurde er mit dem renommierten Fringe Report Award als „Film Person of the Year“ ausgezeichnet und als Regisseur hat er gerade die Arbeiten an einem 90 Minuten Spielfilm für 10 € abgeschlossen. Johnnie Oddballs rat an Nachwuchsregisseure ist einfach und klar: „Start with a £400 digital video camera. Go and shoot a film.“

Johnnie Oddball

Filmemacher, Kameramann beim BBC und Gründer der ‚Digital Guerillia Filmmakers‘

Johnnie Oddball ist ein in London lebender Tausendsassa des alternativen Films. Er ist der Organisator von Veranstaltungen wie der „Napalm Short Screen Writers’ Competition“ , des „Sci-Fi-London Trailer Challenge“ oder des „National 48 Hour Film Challenge“ und Gründer der „Digital Guerilla Filmmakers2. In diesem Jahr wurde er mit dem renommierten Fringe Report Award als ‚Film Person of the Year‘ ausgezeichnet und als Regisseur hat er gerade die Arbeiten an einem 90 Minuten Spielfilm für 10€ abgeschlossen. Johnnie Oddballs rat an Nachwuchsregisseure ist einfach und klar: „Start with a £400 digital video camera. Go and shoot a film.“

Uli Plank

Uli Plank hat Experimentalfilm studiert und mehrere Jahre im In- und Ausland im Bereich des Industrie- und Werbefilms gearbeitet.

Seine Schwerpunkte sind sowohl Spezialeffekte, die Integration von 3D-Computeranimation als auch Realfilm. Uli Plank hat an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig eine Professur für Computerkunst und Design für interaktive Medien und leitet seit 2000 das dortige Institut für Medienforschung (IMF). Des Weiteren ist er Gründungsmitglied des Learning Lab Lower Saxony.