Jury

Der kritische Blick

Es ist eine Sache, in 24 Stunden einen Film zu drehen. Aber alle Filme an nur einem Tag zu sichten und zu bewerten, ist eine ebenso schwierige Aufgabe. Wie immer übernimmt dies für uns eine fachkundige Jury.

Foto von Christian Twente

Christian Twente

Der aus Dortmund stammende Christian Twente ist seit über 20 Jahren als freiberuflicher Regisseur und Drehbuchautor tätig. Während seiner bisherigen Laufbahn drehte er zahlreiche Serien und Filme für das ZDF, die BBC und National Geographic.

Seine Dokumentationen erwecken Geschichte zum Leben, vermitteln Wissen und Kultur oder widmen sich aktuellen Themen. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen hierbei Serien wie „Frauen, die Geschichte machten“ und „Die Deutschen“, aber auch „Alexander der Große“ und viele weitere Produktionen aus der Reihe „Terra X“. Sein neuster Film, mit Mario Adorf in der Hauptrolle, trägt den Namen „Karl Marx – Der deutsche Prophet“. 2007 erhielt er für seine Beteiligung an der Dokumentation „2057“ den Ondas Award als „Beste Serie des internationalen Fernsehens“ und war 2009 für „Die Deutschen“ unter anderen für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Christian Twente studierte an der Ruhr-Universität Bochum und arbeitet für viele renommierte deutsche Produktionsfirmen, vornehmlich jedoch für die „Gruppe 5 Filmproduktion“ in Köln.

Foto von Detlef Bothe

Detlef Bothe

Detlef Bothe ist gebürtiger Braunschweiger. Der gelernte KFZ-Mechaniker startete nach beruflichen Stationen als Gebrauchtwagenhändler und Musikveranstalter im Jahr 1989 in München seine Schauspieler-Ausbildung.

Seitdem war er schon in mehr als 100 Produktionen im Kino, Theater und im Fernsehen zu sehen – u.a. in „Ballermann 6“ (1997), „Bang Boom Bang“ (1999) und „Anonymus“ (2011). 2015 spielte er in „James Bond 007 – Spectre“ als Mitglied der Verbrecherorganisation Spectre mit und war zuletzt in „Die Vierhändige“ (2017) im Kino zu sehen. Voraussichtlich noch in diesem Jahr wird Detlef Bothe als Dr. Hans Kammler in dem Film „Sky Sharks“ des Braunschweiger Regisseurs Marc Fehse auf die große Leinwand zurückkehren. Neben seiner Arbeit vor der Kamera war Bothe auch als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent erfolgreich. Außerdem hat er Theaterstücke geschrieben.

b-filme.com

Foto von Michaela Schaffrath Carlos Anthonyo

Michaela Schaffrath

Michaela Schaffrath startete ihre Schauspielkarriere 2001 in der Kino-Krimikomödie „Der tote Taucher im Wald“. Weitere Kinorollen folgten.

Im Fernsehen spielte sie bereits in zahlreichen Serien mit: „Tatort“, „Polizeiruf 110“ oder „Lindenstraße“ sind nur einige Beispiele für ihre Vielseitigkeit.

Große Bekanntheit erlangte Michaela Schaffrath 2008 im RTL-Dschungelcamp, das sie als Zweitplatzierte mit dem Publikumsprädikat „Königin der Herzen“ erfolgreich absolvierte.

Auch auf der Theaterbühne ist sie seit vielen Jahren erfolgreich. Aktuell und noch bis Mitte Juni ist sie in der Rolle der Diana Ward in dem Edgar-Wallace-Stück „Die toten Augen von London“ in der Komödie am Altstadtmarkt zu erleben. Es ist bereits das fünfte Mal, dass Michaela Schaffrath in Braunschweig Theater spielt.

Seit 2017 hat sie ihre eigene Radiosendung „Sonntags-Talk mit Michaela Schaffrath“ bei Radio38 in Braunschweig. Zudem arbeitet sie als Hörbuch- und Synchronsprecherin, unter anderem für erfolgreiche US-Serien wie „Designated Survivor“ oder „Stranger Things“.

Foto von Peter Timm

Peter Timm

Peter Timm ist ein erfolgreicher deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor.

Der 67jährige stammt aus Ostberlin, wo er Russisch und Geschichte studierte und außerdem Schauspiel- und Regieunterricht nahm. 1976 führte ihn der Weg nach Frankfurt am Main, wo er als Autor und Regisseur am politischen Kabarett arbeitete. Einige Jahre später war Peter Timm außerdem als Dozent an der Neuen Münchner Schauspielschule tätig.
Sein Erstlingswerk „Meier“ (1986) wurde mehrfach ausgezeichnet und war der Auftakt für viele weitere erfolgreiche Spielfilme – einige Beispiele sind „Go, Trabi, Go“ (1990), „Manta – der Film“ (1991), „Rennschwein Rudi Rüssel“ (1994, Bayerischer Filmpreis „bester Kinderfilm“) und „Löwenzahn – der Film“ (2011). Seit 1993 war Peter Timm mit seiner eigenen Produktionsfirma weiterhin im Bereich des Kinofilms tätig. Auch als Filmfestival-Juror hat er bereits z.B. beim Kinofest Lünen mehrjährige Erfahrung gesammelt, sodass wir uns freuen ihn in diesem Jahr auch beim durchgedreht24 Selbstfilmfest begrüßen zu können.